Oculus freut sich, heute die aktuellsten Neuigkeiten der derzeit stattfindenden VR-Hausmesse OC4 präsentieren zu können. Zu den Ankündigungen gehörten neben neuer Hardware und Software auch Inhalte, die noch mehr Menschen Zugang zur Virtuellen Realität ermöglichen werden.

VR-Hardware

Oculus Go

Ein neues Standalone-Headset, das weder ein Handy noch ein Kabel benötigt. Das Headset wird 199 $ kosten und Anfang 2018 verfügbar sein. Oculus Go ist der einfachste Weg, VR zu erleben. Es ist perfekt für Menschen, die noch keine Erfahrung mit VR gemacht haben, und die spielen, Filme ansehen oder mit Freunden abhängen wollen. Oculus Go bedient sich Orientierungs-Tracking und wird zusammen mit einem 3DOF-Controller verkauft. Entwicklerkits werden im November verschickt.

Project Santa Cruz

Der aktuelle Stand unserer Arbeit an Santa Cruz, einem komplett kabellosen Headset, das Positionstracking verwendet. Im Verlauf des vergangenen Jahres wurden komplett getrackte 6DOFController entwickelt, die eine echte Handpräsenz auch im Standalone-Bereich ermöglichen. Entwickler werden im kommenden Jahr die Möglichkeit haben, diese auszuprobieren.

Neuer dauerhafter Preis für Rift

Das Rift-Bundle ist jetzt sowohl auf oculus.com als auch bei allen Händlern weltweit für 449€ verfügbar.

Oculus for Business

Eine Komplettlösung für Firmen, die VR für Training / Fortbildung, Zusammenarbeit, Sales und weitere Bereiche nutzen wollen. Jedes Paket beinhaltet Rift, Touch, drei Sensoren, zusätzliche Gesichtsinterfaces und ein vier Meter langes Kabel. Das Bundle bietet zusätzlich einen eigenen Kundendienst, eine neue kommerzielle Lizenz und Garantie und ist für 900$ verfügbar. Oculus for Business ist unter www.oculus.com/businesss erhältlich.

Neue Oculus-Software

Rift Core 2.0

Das erste große Redesign der Rift-Software beinhaltet zwei Systeme: Dash und ein komplett neu aufgesetztes Oculus Home.

Dash

Das neue Nutzerinterface und Menü für Rift. Nutzer können ihren gesamten Desktop und dazugehörige Apps in ein Overlay einfügen, das auch im virtuellen Raum angezeigt wird. So kann die intuitive Touch-Steuerung zum Spielen und Arbeiten genutzt werden.

Oculus Home

Jetzt auch personalisierbar. Nutzer können ihre eigenen Räumlichkeiten erstellen und diese mittels verschiedenen Umgebungen, Dekoelementen und interaktiven Gadgets aufwerten. Ebenso wird es möglich sein, die virtuellen Wohnzimmer von Freunden zu besuchen und diese in Zukunft auch in VR zusammen zu nutzen.

Social VR-Produkte

Venues
Bei Venues handelt es sich um ein neues Erlebnis, das es Nutzern erlaubt, Konzerte, Filme und TVPremieren zusammen mit tausenden von anderen Menschen zu erleben und das kommendes Jahr erscheint. Weitere Ankündigungen zu den gezeigten Inhalten folgen 2018.

3D Posts auf Facebook
Ein nativer 3D-Medientypus im Facebook News Feed. Oculus will es jedem ermöglichen, virtuelle Inhalte auch abseits der Grenzen des Headsets in komplett interaktivem 3D zu teilen, um die Kraft immersiver Erlebnisse jedem Facebook-Nutzer nahezubringen. Den Anfang machen Objekte, die in Oculus Medium erstellt wurden, sowie Marker-Zeichnungen aus Facebook Spaces. Weitere VR-Inhalte werden im Laufe der Zeit hinzugefügt.

Live-360-Video in Facebook Spaces: Bringt die Fülle an Live-360-Inhalten von Facebook in die soziale VR. Nutzer können Facebook Live 360 Videos in Spaces ansehen und sich so fühlen, als wären sie mit Freunden in Echtzeit an jedem beliebigen Ort der Welt. Erscheint noch dieses Jahr.

Immersive 3D-Unterhaltung in Facebook Spaces: Eine neue Variante, speziell für VR kreierte Kunst und Unterhaltung mit Freunden in Spaces zu erleben. Zu den ersten Inhalten werden Kurzgeschichten gehören, die in Quill animiert wurden.

Kits in Facebook Spaces: Jeder kann mit Spaces seine eigenen Kits (Beispielsweise ein Spiel oder ein Deko-Set) erstellen und in seinem Space speichern, immer wieder benutzen und mit Freunden teilen. Erscheint noch dieses Jahr.

Share mit Gear VR: Eine neue Share-API erlaubt es Nutzern, Inhalte aus der App direkt auf Facebook zu posten, vom Selfie bis zum Kunstwerk.

Livestream-Kommentare in Gear VR: Sobald ein Livestream via Gear VR gestartet wird, sind die Kommentare, die Freunde auf Facebook hinterlassen, direkt im Headset sichtbar. So wird Streaming so interaktiv wie noch nie.

Außerdem wird es ein neues App-Feature geben, das dabei hilft, Freunde innerhalb und außerhalb von VR wieder zusammenzubringen. Die Oculus-App benachrichtigt Nutzer, wenn Freunde Gear VR benutzen. Von dort aus können Nutzer ein Gespräch anfragen, das über einen 2D-Stream und Sprachchat abgewickelt wird. Sofern beide Nutzer ein Headset griffbereit haben, können sie sich auch in Rooms treffen.

Neue Inhalte

ERLEBNISSE:

Coco
Das erste VR-Erlebnis von Pixar, das die visuelle und Storytelling-Magie bietet, die nur Pixar produzieren kann. Coco erscheint am 15. November für Rift und zum Filmstart am 22. November für Gear VR.

Space Explorers

Das neue Projekt der Emmy-Gewinner Felix & Paul Studios, das Nutzer zusammen mit NASAAstronauten auf den Start vorbereitet. Erscheint Anfang 2018 für Gear VR und Rift.

Stranger Things/Face Your Fears

Dieses brandneue Erlebnis verknüpft den Fan-Favoriten Face Your Fears mit der Netflix-Serie Stranger Things. Nutzer können in Face Your Fears nun auch das Upside Down erkunden. Erscheint pünktlich zu Halloween.

Blade Runner Memory Lab

Nutzer können eine packende Verschwörung in der Welt von Blade Runner: 2049 von Alcon Entertainment aufdecken. Das zweite von drei Blade-Runner-Erlebnissen erscheint am 19. Oktober für Rift und am 26. Oktober für Gear VR.

GAMES:

Echo Combat

Mit Echo Combat haben Ready At Dawn, die Entwickler von Echo Arena (Kritikerpreis für bestes VRGame auf der E3), eine Erweiterung des Echo-Universums angekündigt. Der Schwerelosigkeits-Shooter erscheint 2018.

Lone Echo

Lone Echo konnte auf Metacritic eine Wertung von 89 erlangen, während Fans es zu einem der beliebtesten Titel der Oculus-Plattform machten. Jetzt wurde angekündigt, dass die Geschichte um Liv und Jack noch nicht vorbei ist.

MARVEL Powers United VR – Enthüllung von Thor

Oculus kündigte Thor als neuen spielbaren Charakter für MARVEL: Powers United VR an. Das Spiel wird 2018 erscheinen und mehr als 20 spielbare Charaktere enthalten.

Partnerschaft zwischen Respawn und Oculus

Respawn Entertainment, die Entwickler von Franchises wie Titanfall und Call of Duty, kündigen im Rahmen eines großen VR-Titels eine Partnerschaft mit Oculus an. Das Spiel wird 2019 erscheinen.

Entwicklerprodukte

Explore-API

Eine brandneue API, die die Empfehlungs-Engine von Oculus für Entwickler öffnet. Damit können diese eigene Stories entwickeln und die Sichtbarkeit ihrer Mobile-VR-Inhalte erhöhen.

Neue Oculus Avatars

Oculus Avatars wurde in neuer Optik präsentiert und wird mehr Möglichkeiten bieten, Hauttöne, Haare und Kleidung zu personalisieren. Entwickler werden zu ihren Spielen oder Apps passende Kleidung und Accessoires erstellen können. Die neue Version von Oculus Avatars erscheint Anfang 2018.
Zusätzlich wird Avatars nun auch plattformübergreifend verfügbar sein. Im Laufe des kommenden Jahres werden die Avatare mittels neuer Technologie dynamischer und lippensynchrone Mundbewegungen, Augenbewegungen und Gesichtsausdrücke bieten.

Lost Frame Capture

Ein neues Debug-Feature von Oculus zeigt Entwickler genau, wann sie angepeilte Framerates nicht erreichen, um Rift-Apps vor der Einreichung effektiver zu testen und zu verbessern.

Multiview

Eine Render-Technologie, die den Mehraufwand für mobile Anwendungen verringert und Entwicklern größere Freiheiten ermöglicht. Multiview wurde in den letzten vier Jahren zusammen mit Khronos, Unity, Unreal, AMD und NVIDIA entwickelt. Sobald Multiview aktiviert wird, rendert es eine Szene nur ein einziges Mal und sorgt dafür, dass die CPU mehr Möglichkeiten hat, die gewünschte Framerate zu erzielen. (Ohne dieses Feature werden Szenen zwei Mal gerendert, einmal für das Bild vom linken, einmal für das Bild vom rechten Auge.) Durch diese automatisierte Technik kann Multiview die Performance um bis zu 40 % steigern.

Tools um sichere Communities zu erschaffen

Neben den schon bekannten Rooms- und Recently-Met-APIs erleichtern weitere neue APIs den Entwicklern, Sicherheits-Features in ihre Apps und Erlebnisse einzubauen. Den Anfang machen Plattform-Features, die In-App-Blocking und –Reporting ermöglichen. Diese Features sind für alle Entwickler, die die Rooms-API nutzen, gratis verfügbar. Weitere Features in den Bereichen Monitoring, Reporting und Enforcement folgen im kommenden Jahr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here